Kontakt

Course Finder

Offline

Katalog

Solvabilitätsanforderungen

Kredit- und Handelsgeschäft

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus dem Meldewesen und Spezialisten aus anderen Bereichen (Revision, Risikocontrolling), die mit den in der CRR kodifizierten (inkl. der zukünftigen Anpassungen) Eigenmittelanforderungen an Institute im Rahmen ihrer Tätigkeit Berührungspunkte haben

Lernziele

Ziel ist es, unter Berücksichtigung der aufsichtlichen Motive im Hinblick auf die Größenordnung und Berechnungslogik der Eigenmittelanforderungen einen Gesamtüberblick über die regulatorische Solvenzsteuerung von Instituten zu vermitteln. Dazu werden die Grundlagen der einzelnen Quantifizierungsmethoden zur Ermittlung der Anrechnungsbeträge für Kredit-, Abwicklungs-, CVA- und Marktrisiken vorgestellt. Dies umfasst die Erläuterung der Standardmethoden sowie der Anforderungen für IRBA-Institute und Handelsbuchrisiken. Im Rahmen des Vortrags lernen die Teilnehmer die Regelungen und Berechnungsmethoden für das typische Gesamtspektrum der Produktpalette von Instituten kennen. Darüber hinaus werden auch die sich abzeichnenden oder bereits kodifizierten Änderungen der Solvenzanforderungen (CRR II) dargestellt. Berechnungsbeispiele und Übungsaufgaben verdeutlichen dabei die aufsichtlich vorgegebenen Standardmethoden.
 

Inhalte

  • Regulatorische Eigenmittelbestandteile
  • Mindesteigenkapitalanforderungen und Kapitalpuffer
  • Adressrisikopositionen im Kreditrisikostandardansatz
  • Adressrisikopositionen im auf internen Ratings basierenden Ansatz
  • Kreditrisikominderungstechniken
  • Kredit-, Abwicklungs- und CVA-Risiken aus Handelsprodukten
  • Marktrisiken für Nichthandels- und Handelsbuchinstitute

Methodik

Interaktiver Fachvortrag, Diskussion, praktische Übungen, Fallstudien

Dauer

3 Tage

Inhouse-Qualifizierung

Unser gesamtes Angebot ist auch maßgeschneidert für Ihr Unternehmen buchbar. Gerne beraten wir Sie dazu und erstellen Ihnen auf Wunsch ein individuelles Angebot.

Termine

Preisvorteil von 10% ab dem 2. Teilnehmer pro Unternehmen und Seminartermin.

Fachliche Fragen

Organisatorische Fragen