call download fax letter pdf search x chevron
"jcr:6db9507d-c88c-4c79-80fb-f173ae53d6ad" (String)
Frankfurt School Campus mit Frankfurt Skyline Frankfurt School Campus mit Frankfurt Skyline

Upcoming Event

Frankfurter Regulierungskonferenz - 29.10.2024

Im Oktober 2024 trifft sich die Regulierungscommunity bereits zum 6. Mal auf der Frankfurter Regulierungskonferenz an der Frankfurt School. Die Konferenz steht unter dem Thema: „Regulierungsinfarkt – Was läuft schief?“  
Umfang und Qualität wirtschaftlicher Regulation auf dem Prüfstand

Weitergehende Informationen:

About us

Regulation in the field of tension between theory and practice

The interdisciplinary Competence Centre for German and Global Regulation (FCCR) deals with the design, application, and impact of regulation. The centre focuses on four main topics: dealing with new risks, promoting innovation, promoting competitiveness, and targeted and effective regulation. The FCCR engages in dialogue with representatives from law, business, and politics in order to identify the regulatory instruments that serve to overcome these current challenges. The FCCR incorporates regulatory approaches from other jurisdictions and analyses the advantages and disadvantages that may result from deviating from international standards.

Centre Director Prof. Dr. h.c. mult. Roland Koch about the FCCR

Our topics

Dealing with new risks: How can companies deal with the new risks arising from digitalisation and globalisation, the changing role of financial intermediaries, climate change, and other factors? What answers can regulation provide to these risks without compromising entrepreneurial freedom and personal responsibility?

Promoting innovation: How can regulation promote or inhibit innovation, which is crucial for the competitiveness and growth of companies? How does regulation influence data sharing and the use of new technologies that are essential for the digital transformation of the economy?

Promoting competitiveness: How does regulation strengthen or weaken the competitiveness of the European economy in a global context? How can regulation be adapted to changing conditions and new challenges in order to ensure the future viability of the European economy? How can conflicts of objectives and conflicting interests be dealt with?

Targeted and effective regulation: How do global regulatory systems emerge at state and supranational (European) levels? How predictable are regulatory trends, which influences are relevant, and how can laws be corrected once they have been passed? Last but not least, what criteria should be applied to effectiveness tests and regulatory impact assessments?

Our approach

We analyse the appropriate regulatory instruments for overcoming the current challenges - in the context of general corporate governance requirements, sector regulation, or competition regulation. We analyse regulatory issues from various perspectives, such as law, economics, politics, ethics, and technology. We incorporate regulatory approaches from other legal systems. We analyse the advantages and disadvantages that can result from deviating from international standards. The FCCR sees itself as a platform for dialogue between science, business, and politics. 

What we offer
  • Discussion forums and information on current regulatory issues (Frankfurt Regulatory Conference, symposia, and newsletters)
  • Independent opinions and expert reports based on extensive practical experience
  • Regulatory master's programme: teaching interdisciplinary skills (under development)

Events & Videos

Conference on economic security and market regulation
June 6-7, 2024

The Frankfurt Competence Center for German and Global Regulation (FCCR) and the Europa-Institut of Saarland University are organizing a joint conference along the main topics of the Commission Communication on the “Economic Security Strategy” of 20 June 2023. The participants of four panels will discuss how the topic of economic security is changing risk analysis, what opportunities or hurdles exist in promoting competitiveness (“Promoting”), which dimensions should be considered to protect the EU economy or how these align with existing economic relations (“Protecting”), and what closer cooperation between the EU and Japan can or should look like in terms of strategic autonomy and economic security (“Partnering”).

Fachtagung: Regulierungslabore/Sandbox
September 19, 2024

Information follows

FCCR EUROPE TALK 2024

Regulation in Europe – What Will the Coming Years Bring?

The European Parliament elections will determine the political majorities for the next 5 years. At the same time, it is an opportunity to recompose the European Commission. The election results will at least indirectly influence the appointment of the Commission, where the heads of state and government have a significant impact.

The Frankfurt Competence Centre for German and Global Regulation aims to provide guidance for all experts involved in the field of regulation through three video conferences held during breakfast times. In 3 hours, gain an overview of what lies ahead.

GERMAN LANGUAGE

„Warum sind Europas Politiker so regulierungswütig? Die Chancen einer Umkehr?“

„Regulierung – jeder hat seinen speziellen Blick. Wer gewinnt?“

„Ein einheitlicher europäischer Finanzmarkt – Wird ein Traum wahr?“

Frankfurter Regulierungspodcast

The Frankfurt Regulation Podcast of the Frankfurt Competence Centre for German and Global Regulation (FCCR) aims to shed light on industry-independent regulation from different perspectives with different podcast guests.

Frankfurter Regulierungspodcast - Unser Gast Herr Dr. Göhner
Herausforderungen, Trends und Empfehlungen für eine ausgewogene Regulierung

Frankfurter Regulierungspodcast

Past Events

2024

Daten als Ressource – erste Bilanz der EU-Regulierung

Am 15. Mai 2024 fand die Fachtagung zum Thema: Daten als Ressource statt. Die Fachtagung knüpfte an eine Tagung zum EU-Datengesetzes (Data Act) im März 2023 an. Themen waren Daten als Bestandteil von Geschäftsmodellen und Daten als Regulierungsgegenstand. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf der praktischen Umsetzung des EU-Datengesetzes. Auf zwei Panels wurden dazu Fragen der Datenteilung und des Wechsels von Datenspeicherdiensten diskutiert. 

Download Agenda

Konferenz zu Wirtschaftssicherheit und Marktregulierung
6. und 7. Juni 2024

Gemeinsame Konferenz mit der Universität des Saarlands entlang der Themenschwerpunkte der Kommissionsmitteilung zur „Strategie für wirtschaftliche Sicherheit“ vom 20. Juni 2023. Auf vier Panels wurde diskutiert, wie das Thema der Wirtschaftssicherheit die Risikoanalyse verändert (Risk Analysis), welche Möglichkeiten bzw. Hürden bei der Förderung der Wettbewerbsfähigkeit bestehen (Promoting), welche Schutzdimensionen zugunsten der EU-Wirtschaft zu beachten sind bzw. wie diese sich mit bestehenden Wirtschaftsbeziehungen vertragen (Protecting), und wie eine engere Kooperation zwischen der EU und Japan im Zeichen von strategischer Autonomie und Wirtschaftssicherheit aussehen kann bzw. sollte (Partnering).
Download: Agenda   

2023

"Quo vadis financial markets?"

Am 7. November 2023 veranstaltet das Frankfurt Competence Centre for German and Global Regulation (FCCR) der Frankfurt School die Fachtagung "Quo vadis financial markets?". Themen werden aktuelle Entwicklungen im Finanzsektor und ihre (potentiellen) Regulierungsimplikationen sein. Dazu gehören die Bankenkrise aus dem Frühjahr 2023, rund um die Credit Suisse und Silicon Valley Bank, die rasante Weiterentwicklung digitaler Zahlungssysteme bis hin zum digitalen Euro, sowie die Herkulesaufgabe die grüne Transformation der Wirtschaft finanzieren zu müssen.  
Die Veranstaltung wird auf Englisch stattfinden. Das FCCR freut sich, Sie und zahlreiche hochkarätige Speaker am 7. November zu einem regen Austausch an der Frankfurt School begrüßen zu dürfen.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Programm der Fachtagung

2022

"Einbettung von ESG in die Unternehmenspraxis - Chance oder Einfallstor für noch mehr Regulierung?"

Am 29. September 2022 fand unsere erste Fachtagung zum Thema "Einbettung von ESG in die Unternehmenspraxis - Chance oder Einfallstor für noch mehr Regulierung?" an der Frankfurt School of Finance & Management statt. 

Team

Centre Directors

Prof. Dr. h.c. mult. Roland Koch

Prof. Dr. h.c. mult. Roland Koch has been Professor of Management Practice in Regulated Environments at the Frankfurt School since November 2017 and is director of the Frankfurt Competence Center for German and Global Regulation (FCCR) at the Frankfurt School of Finance & Management. He also practices law in his own firm.

Roland Koch is a member of the Supervisory Board of Vodafone Germany as well as Deputy Chairman of the Board of Trustees of the Peter Dussmann Foundation and Chairman of the Supervisory Board of Dussmann Stiftung & Co. KGaA.

He was Minister President of the State of Hesse from 1999 to 2010, Chairman of the Hessian CDU between 1998 and 2010 and Deputy Federal Chairman of the CDU between 2006 and 2010. After his time as Minister President, Roland Koch was Chairman of the Executive Board of Bilfinger SE from 2011 to 2014 and Chairman of the Supervisory Board of UBS Europe SE from 2011 to 2021.

Koch was appointed Chairman of Ludwig Erhard Stiftung e.V. in 2020.

In October 2017, the Hanoi University of Law awarded him an honorary doctorate, and in September 2018 he was awarded an honorary doctorate by the Faculty of Law at the European Business School Wiesbaden.

Prof. Dr. Julia Redenius-Hövermann, LL. M.

Prof. Dr. iur. habil. Julia Redenius-Hövermann, LL. M. is Professor of Civil Law and Corporate Law. She joined the Frankfurt School as an assistant professor in August 2012. From December 2006 to July 2012, Professor Redenius was a research assistant to Professor Theodor Baums at the Institute for Law and Finance at Goethe University Frankfurt. Before returning to her hometown of Frankfurt, Professor Redenius worked as a research assistant and lecturer at the Universities of Paris II-Assas and Paris XII-Saint Maur and as a lawyer in Paris. Professor Redenius holds master's degrees in French, German, European and International Corporate Law from the University of Paris II-Assas and Munich and a doctorate (summa cum laude, supervised by Professor Michel Germain) from the University of Paris II-Assas. She was admitted to the bar in Paris and Düsseldorf. As an ILF research fellow, she completed her habilitation under the supervision of Professor Baums in the field of Corporate Law and Behavioral Law and Economics and received the venia legendi for Civil Law, Commercial and Business Law, and Comparative Law in December 2017. As part of her habilitation, she was a Visiting Scholar at Columbia Law School, New York, in the fall of 2011 (Fellowship of the Fritz Thyssen Foundation). Her research focuses on corporate law, comparative law, capital markets law, banking law, and law and economics. Her advisory work includes inquiries from national and international ministries on German corporate law/corporate governance. Professor Redenius is, inter alia, Chairwoman of the Scientific Advisory Board of the German Compliance Manager Association, member of the Commission Governance, Stewarship of the DVFA, member of the Compliance Working Group of FIRM and Director of the Corporate Governance Institute. Professor Redenius is married and has four children. 

Erkan Wisler, M.A.

Erkan Wisler has been Operations Director of the Frankfurt Competence Centre for German and Global Regulation (FCCR) at the Frankfurt School since September 2023. He holds an M.A. in Risk and Compliance Management and is a member of various scientific associations.

Thanks to his broad range of experience, including many years in a regulatory authority, management consultancy and successful start-ups of his own companies, he brings a profound understanding of regulatory issues.

Centre Professors

Prof. Dr. Thomas Weck

Prof. Dr. Thomas Weck is Associate Professor for Public Law, Regulatory Law and Comparative Law. Until joining Frankfurt School, he was Lead Analyst at the Monopolies Commission in Bonn (2012-2022) and previously worked at a British and an American law firm in Brussels (2007 to end 2012). At the Monopolies Commission, he focused on issues of competition and regulatory law. While working there, he habilitated on "Regulation of innovative financial instruments - risk as an object of supervisory law" (2020). Prof. Weck is a Member of the Academic Society for Competition Law, the German University Association and the Association of Friends of the Baden-Württemberg Foundation.

Prof. Dr. Maximilian Jager

Mr. Jager completed his bachelor's and master's degree in economics at the University of Regensburg and the Universidad Carlos III in Madrid. After a six-month stay at the European Central Bank, Mr. Jager began his doctoral studies at the University of Mannheim in 2016. He completed a six-month stay at the Bundesbank, two stays of several months at the Bank for International Settlements in Basel as well as a six-month research stay at the renowned NYU Stern School of Business in New York. His research results have already been published in leading international journals.

Affiliated Members

Prof. Dr. Nils Stieglitz

Seit April 2018 ist Professor Dr. Nils Stieglitz Präsident und CEO der Frankfurt School of Finance & Management. Mit Expertise in Strategischem Management und Organisationsdesign hat er verschiedene Führungspositionen innegehabt, darunter die des Vizepräsidenten für Unternehmensentwicklung. Seine Forschung konzentriert sich auf strategische Entscheidungsfindung, unternehmerisches Risikoverhalten und organisatorisches Lernen, mit zahlreichen Veröffentlichungen in renommierten Fachzeitschriften. Vor seiner Tätigkeit an der Frankfurt School hatte er Professuren und Forschungspositionen an renommierten Institutionen wie der Universität Süddänemark inne.

Prof. Dr. Dr. Afschin Gandjour

Afschin Gandjour ist Arzt, Gesundheitsökonom und Philosoph. Seine Forschung konzentriert sich auf Kosten-Nutzen-Analysen im Gesundheitswesen, Entscheidungsmodelle und die Preisbestimmung von Arzneimitteln. Er hat Abschlüsse von der Medizinischen Hochschule Hannover (Dr. med.), der Duke University in den USA (M.B.A.), der Universität zu Köln (Dr. rer. pol., Wirtschaftswissenschaften) und der Universität Düsseldorf (M.A., Philosophie) erworben. Als einer der forschungsstärksten Professoren im Fach Betriebswirtschaftslehre in Deutschland (Nr. 20 im Ranking der Wirtschaftswoche 2022) hat er 2023 Studien mit plausiblem gesundheitspolitischem Impact veröffentlicht, darunter die ökonomische Bewertung des Gesetzentwurfs zur Bekämpfung von Lieferengpässen bei Arzneimitteln und eine Untersuchung zu den Kosten von Long COVID für die deutsche Wirtschaft und das Gesundheits- und Rentensystem.

Prof. Dr. Emanuel Mönch

Emanuel Moench ist ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der Finanz- und Geldwirtschaft und lehrt als Professor an der Frankfurt School of Finance & Management. Seine beeindruckende Karriere umfasst bedeutende Positionen, darunter die Leitung des Forschungsbereichs der Deutschen Bundesbank und eine Professur an der Goethe-Universität Frankfurt, nachdem er als Forschungsbeauftragter bei der Federal Reserve Bank of New York tätig war. Seine Forschungsarbeit, die sich an der Schnittstelle von Makroökonomie und Finanzen bewegt, wurde in führenden Fachzeitschriften wie dem Journal of Finance und der Review of Financial Studies veröffentlicht. Emanuel Moenchs Expertise wird auch durch prestigeträchtige Auszeichnungen wie den Amundi Smith Breeden Erstpreis des Journal of Finance im Jahr 2015 unterstrichen.

Prof. Dr. Christoph Schalast

Christoph Schalast
Professor of Mergers & Acquisitions, Business Law and European Law

Seit September 2002 ist Professor Dr. Christoph Schalast an der Frankfurt School of Finance & Management tätig und spezialisiert sich auf Mergers & Acquisitions sowie Europarecht. Mit einem Hintergrund in Rechtswissenschaften und Politikwissenschaften verfügt er über umfangreiche Expertise im Bereich M&A, Bank- und Kapitalmarktrecht. Als Gründer der renommierten Kanzlei Schalast Rechtsanwälte Notare prägt er die Rechtsbranche maßgeblich. Als akademischer Leiter des Master of Mergers & Acquisitions Programms gestaltet er das Feld durch Lehre und Führung aktiv mit und trägt als Vorsitzender verschiedener Aufsichtsräte sowie gefragter Rechtsexperte in Deutschland zur Weiterentwicklung der Branche bei.

Prof. Dr. Sascha Steffen

Sascha Steffen ist Professor für Finance an der Frankfurt School of Finance & Management und DWS Senior Chair in Finance. Seine Forschung konzentriert sich auf Finanzmärkte, Regulierung und den realen Sektor, wobei er innovative Methoden und Daten einsetzt. In aktuellen Projekten untersucht er die Auswirkungen des wachsenden Schattenbankensektors, Bankenkartelle bei Syndizierungen und den Brexit. Seine Forschung wurde in führenden Fachzeitschriften veröffentlicht und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Unterstützt wird seine Forschung von der FDIC, der DFG und anderen Organisationen. Zudem ist er Lamfalussy Fellow der EZB. Sascha Steffen ist ein gefragter Redner auf internationalen Konferenzen und fungiert als Berater für Banken, Zentralbanken und Asset Manager.

Prof. Dr. Sandra Eckert (Extern)

Prof. Dr. Eckert has been at the Institute of Political Science at Goethe University since 2014, teaches at the Aarhus Institute of Advanced Studies (AIAS) in Denmark, and in the winter semester 2022/2023 she will take up the professorship of Comparative Politics at Friedrich Alexander University Erlangen-Nuremberg (FAU). She is the author of two monographs (Manchester University Press 2015, Palgrave Macmillan 2019) and has published in internationally renowned journals such as the Journal of Common Market Studies, the Journal of European Public Policy, the Journal of European Integration, and Regulation & Governance.

Prof. Dr. Martin Lodge (Extern)

Professor Lodge has been a member of the Department of Government at the London School of Economics (LSE) since 2002. Previously, he was a Lecturer in Public Policy at the University of Ulster in Jordanstown and a Senior Research Fellow at the ESRC Centre for Analysis of Risk and Regulation (CARR). Currently, Prof. Lodge is director of CARR.

From 2000 to 2010, Prof. Lodge was editor of the journal West European Politics. Since 2011, managing editor of Public Administration. He is a founding member of PSA's Executive Politics & Governance Specialist Group, co-editor of the Palgrave book series of the same name, a member of the editorial board of West European Politics, and vice-chair of IPSA's Structure and Organization of Government Research Committee.

Prof. Lodge leads the TransCrisis Research Consortium, a Horizon2020 project on cross-border crisis management capacity (2015-18). This project was supervised by CARR.

Prof. Dr. Philipp Sandner (†)

Dr. Oliver Schenker (Extern)

Oliver Schenker ist stellvertretender Leiter des ZEW-Forschungsbereichs „Umwelt- und Klimaökonomie“. Er ist außerdem assoziiertes Mitglied der Sustainable Finance Research Platform und Senior Advisor des Think Tanks Climate & Company. Zuvor war er Robert Bosch Juniorprofessor für Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen an der Frankfurt School of Finance & Management und dem Frankfurt School – UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance. Er hat an der Universität Bern promoviert, wo er auch sein Studium absolvierte. Seine Forschung konzentriert sich auf die Gestaltung einer effizienten und effektiven Klima- und Umweltpolitik. Sein besonderes Interesse gilt den Auswirkungen politischer Interventionen in einer globalisierten und interdependenten Welt. Seine Forschungsergebnisse wurden unter anderem im Journal of Public Economics, im Journal of the Association of Environmental and Resource Economists und in Nature Energy veröffentlicht.

Prof. Dr. Christine Tiefensee

Christine Tiefensee ist Professorin für Philosophie an der Frankfurt School of Finance & Management und engagiert sich hauptsächlich im Studiengang‚ Management, Philosophy & Economics‘. Sie hat Philosophie und Politikwissenschaft an den Universitäten Mannheim, Mainz und Nottingham studiert und ihr Magisterstudium 2006 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz abgeschlossen. Nach ihrem Doktorat an der University of Cambridge im Jahr 2011, kehrte sie in die akademische Welt zurück und war an der Universität Bamberg tätig, bevor sie 2014 zur Frankfurt School wechselte. Tiefensees Forschung konzentriert sich auf metaethische Fragen zur Normativität und aktuelle Debatten in der Sprachphilosophie. Sie interessiert sich auch für Ethik, Rationalität, Politische Philosophie und die Philosophie der Sozialwissenschaften.

Prof. Dr. Ulf Moslener

Ulf Moslener ist Professor für Sustainable Energy Finance an der Frankfurt School und dort auch Wissenschaftlicher Leiter des "FS-UNEP Collaborating Centre for Climate and Sustainable Energy Finance". Seine Forschungsfelder umfassen die Ökonomie des Klimawandels, Sustainable Finance und Climate Finance. Er vertrat die Bundesrepublik Deutschland in der Entstehungsphase des "UN Standing Committee on Climate Finance" und ist derzeit Vice Chair der Advisory Group der "Clean Investment Funds (CIFs)" bei der Weltbank sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender des "Green and Sustainable Finance Cluster Germany". Ulf Moslener ist Gründungsmitglied der “Wissenschaftsplattform Sustainable Finance” und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Forschung und Praxis, darunter seine Tätigkeit am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und der KfW Bankengruppe.

Prof. Dr. Jens Weidmann

Jens Weidmann
Professor of Practice in Central Banking

Prof. Dr. Jens Weidmann ist seit Juni 2023 Professor für Central Banking am Department of Finance der Frankfurt School of Finance and Management. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Commerzbank AG und Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex bringt er umfassende Expertise in der Banken- und Finanzbranche mit. Von 2011 bis 2021 war er Präsident der Deutschen Bundesbank und Mitglied des EZB-Rates, sowie Vorsitzender des Verwaltungsrats der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Zuvor war er als finanz- und wirtschaftspolitischer Berater von Bundeskanzlerin Merkel im Bundeskanzleramt tätig und hat wichtige Positionen beim Internationalen Währungsfonds, dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und der Bundesbank innegehabt. Seine umfangreiche Ausbildung absolvierte er in Aix-en-Provence und Bonn, wo er auch promovierte.

News

Events | Research | Community
Annual report 2022

Below you may find our first annual report for 2022 providing profound information regarding our daily work and events of last year.

Archive

Official opening of the Frankfurt Competence Centre for German and Global Regulation

On Friday, 29 April 2022 the official opening of the FCCR took place. 

You can find more information on the opening event here (German language):

Education

Frankfurt School is accredited by the three largest and most influential business school accreditation organisations, AACSB, EQUIS - EFMD, and AMBA. This “triple crown” accreditation is held by only 100 business schools - i.e., less than 1% of all business schools worldwide.

Frankfurt School and the FCCR members offer various executive education products in the area of German and Global regulation.

Regulation is also covered in the curricula of Frankfurt School bachelor's and master's programmes.

Research

2023

EU-Regulierung als Game-Changer für Internet-Torwächter: Was bedeutet der Digital Markets Act für Apple & Co.? 

Die EU-Kommission hat sechs große Plattformbetreiber im Sinne des EU Digital Markets Act (DMA) als „Torwächter“ benannt – Alphabet, Amazon, Apple, ByteDance, Meta, Microsoft. Ab März 2024 müssen diese in Bezug auf zentrale Dienste umfangreiche Verhaltens- und Transparenzvorgaben erfüllen. Beispielsweise dürfen sie ohne Zustimmung der Verbraucher keine personenbezogenen Daten mehr verknüpfen – das hat auch weitreichende Auswirkungen für Verbraucher und Werbetreibende.

  

Frankfurt School-Professor Dr. Thomas Weck und Professor Dr. Eckart Bueren, Universität Göttingen, teilen im nachfolgend verlinkten Video Ihre Einschätzungen zum DMA und den Auswirkungen auf die Torwächter, Händler und Verbraucher.

Video Link: https://www.frankfurt-school.d...

___________________________

Prof. Maximilian Jager hat mit dem affiliierten Kollegen Prof. Sascha Steffen und zwei Professoren der Stern School of Business an der New York University – Prof. Viral Acharya und Prof. Robert Engle (Nobelpreisträger) – einen Aufsatz verfasst, der zur Publikation in der renommierten Fachzeitschrift „Review of Financial Studies“ angenommen wurde. In diesem Beitrag erörtern die Autoren die Relevanz von Kreditlinien, also Finanzierungszusagen die Banken an Kreditnehmer machen, für das systemische Risiko dem Bankenportfolios ausgesetzt sind. Die Analysen zeigen, dass Banken unzureichend für den Fall von Hochstressperioden, wie der Covid-19 Episode, vorbereitet sind, in dem viele Firmen ihre Finanzierungszusagen einlösen wollen. Dies führt zu einem starken Einbruch der marktwertgewichteten Kapitalisierung der betroffenen Banken mit Konsequenzen für die Kreditvergabe und damit das Investitionsverhalten in der Ökonomie. Die Autoren zeigen, wie man diesen Aspekt quantitativ in Stresstestverfahren berücksichtigen kann.

___________________________

Prof. Redenius-Hövermann/ Prof. Strenger,

Zur Akzeptanz des Deutschen Corporate Governance Kodex im DAX40

Aktueller Stand und Vorschläge zur Weiterentwicklung, ZIP 2023, S. 2121 ff.

Der Deutsche Corporate Governance Kodex stellt seit über 20 Jahren neben wesentlichen gesetzlichen Vorschriften zur Leitung und Überwachung deutscher börsennotierter Gesellschaften Empfehlungen und Anregungen Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung dar. Der vorliegende Beitrag untersucht die Akzeptanz des DCGK durch die DAX-40-Unternehmen anhand der mindestens einmal jährlich abzugebenden Entsprechenserklärungen und stellt darauf aufbauend Überlegungen zur Weiterentwicklung des DCGK im Sinne guter Corporate Governance an.

___________________________

Optionen für die Weiterentwicklung der Rentenversicherung und Schuldengrenze

Die Bundesregierung hatte im Frühjahr ein Rentenpaket II angekündigt. Damit sollte das System der gesetzlichen Rentenversicherung mit Blick auf die Herausforderungen des demografischen Wandels angepasst werden. Dem Staat stehen hierfür verschiedene Optionen zur Verfügung. Diese werden in einem Aufsatz von Prof. Thomas Weck erörtert, zu dem Sie eine Zusammenfassung hier lesen können.

2022

Redenius-Hövermann, J., Siemens, P., 2022, ESG-Faktoren in der Vorstandsvergütung – aber wie? Corporate Finance 2022 (forthcoming)

Eckert, Sandra (2022) »Supranational authorities and private actors as drivers of single market integration? The state of the Union in electricity and banking« Journal of European Integration 44/1, 19-40. https://doi.org/10.1080/07036337.2021.2011265

Redenius-Hövermann, J., 2022. Die Abberufung von Organmitgliedern als Instument guter Corporate Governance - ein Werkstattbericht, Zeitschrift für Wirtschaftsrecht Jg. 43(17), S. 817-824.

2021

Eckert, Sandra (2021) »The European Green Deal and the EU’s Regulatory Power in Times of Crisis« Journal of Common Market Studies Annual Review 2021. 59/S1, 81-91. https://doi.org/10.1111/jcms.13241

Redenius-Hövermann, J. 2021, Zum Anlegerschutz beim Delisting - de lege lata/de lege ferenda, ZIP 2021, 485 ff.

Redenius-Hövermann, J. 2021, Zur Frauenquote im Vorstand, ZIP 2021, 1365 ff.

Redenius, J./Schmidt, H./Strenger, Christian, 2021. Die Hauptversammlung der Zukunft – Was muss sich ändern? AR 2021 (forthcoming)

2020

Eckert, Sandra (2020) »Wirtschaftliche Interessen im Recht? Selbstregulierung und Strategische Prozessführung durch Europäische Unternehmensverbände« Der Moderne Staat, 13. Jg. Heft 2/2020, 1-22.

Eckert, Sandra (2020) »Beyond legislation: reconsidering the locus of power in EU regulatory governance« The Theory and Practice of Legislation 7/3, 205-225.

Eckert, Sandra & Burkard Eberlein (2020) »Private authority in tackling cross-border issues. The hidden path of integrating European energy markets« Journal of European Integration 42/1, 59-75.

Redenius-Hövermann, J., 2020. Rechtsschutzmöglichkeiten bei Umwandlungsvorgängen » (Kapitel 7), in: J. Kraft / J. Redenius-Hövermann (Hrsg.), Lehrbuch zum Umwandlungsrecht, 2. Aufl., Tübingen 2020, S. 323 ff.

Redenius-Hövermann, J., 2020. Behavioural Economics, Neuroeconomics, and Corporate Law », in: H. Anheier / Th. Baums (Hrsg.), Advances in corporate governance: comparative perspectives, Oxford 2020, S. 269 ff.

Bannier C., Redenius-Hövermann, J., 2020. Die Effekte guter Corporate Governance- Eine Auswertung der DVFA-Governance Scorecard, ZCG 2020, S. 246 ff.

Bannier, C., Redenius-Hövermann, J., 2020. (Online) Hauptversammlungssaison 2020: Nachlese und Ausblick, ZIP 2020, S. 1885.

Redenius-Hövermann, J., Siemens, P., 2020. Die Herabsetzung der Vorstandsvergütung gem. § 87 II AktG de lege lata und de lege ferenda, ZIP 2020, S. 1585.

Redenius-Hövermann, J., Walter, A., 2020. Ad-hoc Veröffentlichungspflichten bei verbandsinternen Untersuchungen, ZIP 2020, S. 1331.

Strenger, C., Redenius-Hövermann, J., Reuter, A., 2020. Das Unternehmenssanktionsrecht trifft die Falschen! Stellungnahme zum Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft“ aus gesellschaftsrechtlicher Sicht, ZIP 2020, S. 1160.

Bannier, C., Redenius-Hövermann, J., 2020. Die virtuelle Hauptversammlung: Chancen, Risiken und Herausforderungen für eine gute Corporate Governance, Aufsichtsrat (Themen-Dossier 2020) S. 8-13.

Redenius-Hövermann, J., Henkel, E., 2020. Eine empirische Bestandsaufnahme zur Aktionärsklage nach § 148 AktG, Aktiengesellschaft (10) S. 349-367.

Redenius-Hövermann, J., Schmidt, H., Heinen, V., Juschus, A., 2020. Auswertung der Governance-Qualität im DAX und MDAX: Ergebnisse unter Anwendung der DVFA Corporate Governance Scorecard, Zeitschrift für Corporate Governance (2) S. 71-78.

Redenius-Hövermann, J., 2020, Rechtsschutzmöglichkeiten bei Umwandlungsvorgängen, in: Umwandlungsrecht, 2. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.

Redenius-Hövermann, J., Siemens, P., 2020. Die Entlastung in der Aktiengesellschaft: Reformgedanken zur Entlastung als wirksames Mittel der Einflussnahme durch Aktionäre, Aufsichtsrat (4) S. 52-54.

Redenius-Hövermann, J., Siemens P., 2020. Zum aktuellen Stand betreffend Clawback-Klauseln, ZIP 2020, S. 145.

Redenius-Hövermann, J., 2020. Kommentierung zu §§ 56, 60b KWG, in: KWG-Kommentar, hrsg. von Luz/Neuss/Schaber/Schneider/Wagner/Weber, Online Aktualisierung, Stuttgart.

Redenius-Hövermann, J., Reuter, A., Strenger, C., 2020. Verbandssanktionen: Ein falscher Aufschlag!, BetriebsBerater (26) S. 1.

2019

Eckert, Sandra (2019) Corporate Power and Regulation. Consumers and the Environment in the European Union. London: Palgrave Macmillan.

Redenius-Hövermann, J., 2019. Verhalten im Unternehmensrecht – Über die realverhaltensorientierte Fortentwicklung des Unternehmensrechts anhand ausgewählter Anwendungsbeispiele », Jus Privatum, Mohr Siebeck, Tübingen; Druckkostenzuschuss der Otto Wolff-Stiftung und der Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung. Besprochen von Theisen, Der Aufsichtsrat 2019, S. 183.

Redenius-Hövermann, J., Denecke, F., 2019. Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat einer GmbH: Status und Rechtsfolgen, Aufsichtsrat Jg. 16(6), S. 88-90.

Redenius-Hövermann, J., 2019. Beratungsverträge mit Aufsichtsratsmitgliedern, Aufsichtsrat (10) S. 144-146.

Redenius-Hövermann, J., 2019. Zu den Novellierungen im Pauschalreisevertragsrecht, JURA 2019, S. 462 ff.

Redenius-Hövermann, J., 2019. Reverse Factoring- Begriffsbestimmung, vertragliche Ausgestaltung und zivilrechtliche Folgeprobleme, JURA 2019, 803 ff.

Redenius-Hövermann, J., Denecke, F., 2019. Bildung eines paritätisch besetzten Aufsichtsrats in der GmbH, Aufsichtsrat Jg. 16(4), S. 56-57.

Redenius-Hövermann, J., 2019, Unternehmensrecht bei M&A-Transaktionen: Strategie, Recht, Steuern, in: Christoph Schalast, Lutz R. Raettig (Hrsg.): Grundlagen des M&A-Geschäftes, 2. Aufl., Frankfurt am Main: Frankfurt School-Verl., S. 321-382.

2018

Eckert, Sandra (2018) »Two spheres of regulation. Balancing social and economic policy goals« Regulation & Governance 12/2, 175-313.

Eckert, Sandra (2018) »Wettbewerb und Regulierung« in: Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium, Hg. v. K. Mause, C. Müller und K. Schubert, Wiesbaden: Springer VS/ Gabler. (mit O. Budzinski).

Roland Koch, Lucia Puttrich, Ines Claus (eds), 2018. Mission Bildung: 50 Jahre Schulpolitik - (K)eine Bilanz, Eine Denkschrift für Landtagspräsident Norbert Kartmann, Frankfurt: Societäts-Verlag.

Redenius-Hövermann, J., Schmidt, H., 2018. Zur Unabhängigkeit von Aufsichtsratsmitgliedern, ZCG 2018, S. 218 ff., zugleich ILF Working Paper Nr. 154, 08/2018.

Redenius-Hövermann, J., Kraft, J., 2018. § 31 – SE-Gründung durch Spaltung, erscheint in: J. Lieder / C. Wilk / N. Ghassemi-Tabar (Hrsg.), Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 8, Umwandlungen, München.

Redenius-Hövermann, J., Kraft, J., 2018. § 30 – Grenzüberschreitende Spaltung, erscheint in: J. Lieder / C. Wilk / N. Ghassemi-Tabar (Hrsg.), Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 8, Umwandlungen, München.

Redenius-Hövermann, J., 2017/2018, §§ 46d-46f, 49, 51, 54, 55, 55a, 56, 59, 60, 60a KWG, in: KWG-Kommentar, hrsg. von Luz/Neuss/Schaber/Schneider/Wagner/Weber, Online Aktualisierung, Stuttgart.

Redenius-Hövermann, J., 2017. Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Abschlussprüfer im Sinne guter Corporate Governance: ein Beitrag zur notwendigen Professionalisierung der Aufsichtsratsmitglieder, Die Wirtschaftsprüfung Jg. 70(6), S. 349-356.

Redenius-Hövermann, J., 2017, Die römisch-katholische Kirche und Corporate Governance: ein Werkstattbericht, in: Helmut Siekmann (Hrsg.): Festschrift für Theodor Baums zum siebzigsten Geburtstag, Tübingen: Mohr Siebeck, S. 941-957.

Opitz, P., Redenius-Hövermann, J., 2016. Unternehmensinterne Aufsichtsratsbüros und Corporate Governance, Aufsichtsrat Jg. 13(2), S. 18-20.

Redenius-Hövermann, J., 2016, §§ 46d, 46e, 49, 54 (Online Überarbeitung), in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Peter Schneider, Claus-Peter Wagner, Max Weber (Hrsg.): KWG und CRR - Online-Datenbank, Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Redenius-Hövermann, J., 2016, §§ 56, 60a, 60b (Online Überarbeitung), in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Peter Schneider, Claus-Peter Wagner, Max Weber (Hrsg.): KWG und CRR - Online-Datenbank, Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Eckert, Sandra (2015)  The Social Face of the Regulatory State. Reforming Public Services in Europe. Manchester: Manchester University Press.

Redenius-Hövermann, J., Pikó, R., 2015. Professionelle Aufsichtsrats-Qualifizierung, Aufsichtsrat (12) S. 170-171.

Redenius-Hövermann, J., 2015, §§ 46d-46f, in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Peter Schneider, Claus-Peter Wagner, Max Weber (Hrsg.): KWG und CRR, Bd.1, 3., überarb. und erw. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1186-1195.

Redenius-Hövermann, J., 2015, §§ 49, 51, in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Peter Schneider, Claus-Peter Wagner, Max Weber (Hrsg.): KWG und CRR, Bd. 1, 3., überarb. und erw. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1320-1328.

Redenius-Hövermann, J., 2015, §§ 54-60b, in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Peter Schneider, Claus-Peter Wagner, Max Weber (Hrsg.): KWG und CRR, Bd. 1, 3., überarb. und erw. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1414-1457.

Redenius-Hövermann, J., 2015, De la rémunération des dirigeants en droit allemand, in: Louis d'Avout, Isabelle Trémeau (Hrsg.): Mélanges en l’'honneur du Professeur Michel Germain, Paris: LexisNexis, S. 729-746.

Redenius-Hövermann, J., 2015, Rechtsschutzmöglichkeiten bei Umwandlungsvorgängen, in: Julia Kraft, Julia Redenius-Hövermann (Hrsg.): Umwandlungsrecht, Tübingen: Mohr Siebeck, S. 311-366.

Redenius-Hövermann, J., Strenger, C., 2014. Der Referentenentwurf zur Frauenquote: Kritik und Verbesserungsvorschlag, Zeitschrift für Corporate Governance Jg. 9(6), S. 266-270.

Redenius-Hövermann, J., Strenger, C., 2014. Frauenquote "reloaded": kritische Würdigung des Referentenentwurfs zur Einführung einer Geschlechterquote im Aufsichtsrat, Der Konzern Vol. 12(10), S. 373-381.

Redenius-Hövermann, J., 2014. Zur Abberufung von Aufsichtsratsmitgliedern einer börsennotierten AG, Aufsichtsrat (7/8) S. 103-105.

Koch, R., 2013, Der beratende Kontrolleur: Rollentausch der Rechnungshöfe, in: Walter Wallmann (ed): Moderne Finanzkontrolle und öffentliche Rechnungslegung, Köln: Luchterhand, pp. 193-196.

Redenius-Hövermann, J., 2013. Améliorer l'équilibre hommes/femmes parmi les administrateurs des sociétés cotées en bourse?, Journal de droit européen (3) S. 94-97.

Kraft, J., Redenius-Hövermann, J., 2013. Einführung in die Regelung zum Squeeze-out, Jura Bd. 35(1), S. 1-5.

Kraft, J., Redenius-Hövermann, J., 2013. Fristberechnung in der Konzernverschmelzung, Zeitschrift für Wirtschaftsrecht Jg. 34(20), S. 961-966.

Redenius-Hövermann, J., 2013, § 49 (Online Überarbeitung), in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Paul Scharpf, Peter Schneider, Max Weber (Hrsg.): Kreditwesengesetz (KWG), 2., überarb. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Redenius-Hövermann, J., 2013, Anforderungen an die Vergütungsstruktur von Vorstandsmitgliedern in Kreditinstituten, in: FIRM (Hrsg.): Jahrbuch 2013, Frankfurt am Main: Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung, S. 105-107.

Florstedt, T., Redenius-Hövermann, J., Segna, U., Vogel, H., 2013, Corporate Governance und Anlegerschutz: ein Rückblick, in: Tim Florstedt, Julia Redenius-Hövermann, Ulrich Segna, Hans-Gert Vogel (Hrsg.): Corporate Governance und Anlegerschutz, Tübingen: Mohr Siebeck, S. 9-27.

Redenius-Hövermann, J., 2013, Requirements governing compensation structures for bank executives, in: FIRM (Hrsg.): Yearbook 2013, Frankfurt am Main: Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung, S. 35-37.

Redenius-Hövermann, J., 2012. Übergangsgelder an Vorstandsmitglieder einer AG, Aufsichtsrat Jg. 9(3), S. 39-41

Redenius-Hövermann, J., Bertog, D., 2012. Drittvergütungen an Vorstandsmitglieder einer börsennotierten AG, Aufsichtsrat Jg. 9(12), S. 174-176.

Kraft, J., Redenius-Hövermann, J., 2012. Zur Einführung einer gesetzlichen Geschlechterquote im Aufsichts- und Verwaltungsrat einer SE, Aktiengesellschaft Jg. 57(1/2), S. 28-33.

Redenius-Hövermann, J., 2012, Zur rechtlichen Zulässigkeit von Übergangsgeldern an Vorstandsmitglieder von Aktiengesellschaften, in: Institute for Law and Finance (Hrsg.): 10 Jahre ILF, Frankfurt am Main: House of Finance der Goethe-Univ., S. 140-146.

Eckert, Sandra (2011) »European Regulatory Governance« in: Handbook of the Politics of Regulation, Hg. v. D. Levi-Faur, Cheltenham: Edward Elgar Publishing, 513-524.

Redenius-Hövermann, J., 2011. Das Votum zum Vergütungssystem gemäß § 120 Abs. 4 AktG, Aufsichtsrat Jg. 8(Sonderausg. 1), S. 8-10.

Redenius-Hövermann, J., Weber-Rey, D., 2011. La représentation des femmes dans les conseils d'administration et de surveillance en France et en Allemagne, Revue des sociétés (4) S. 203-211.

Redenius-Hövermann, J., 2011, §§46d-46f, in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Paul Scharpf, Peter Schneider, Max Weber (Hrsg.): Kreditwesengesetz (KWG), 2., überarb. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1331-1340.

Redenius-Hövermann, J., 2011, §§49, 51, in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Paul Scharpf, Peter Schneider, Max Weber (Hrsg.): Kreditwesengesetz (KWG), 2., überarb. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1403-1412.

Redenius-Hövermann, J., 2011, §§54-60a, in: Günther Luz, Werner Neus, Mathias Schaber, Paul Scharpf, Peter Schneider, Max Weber (Hrsg.): Kreditwesengesetz (KWG), 2., überarb. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1452-1476.

Eckert, Sandra (2010) »Between Commitment and Control: Varieties of Delegation in the European Postal Sector« Journal of European Public Policy 17/8, 1231-1252.

Koch, R., 2010. Konservativ: ohne Werte und Prinzipien ist kein Staat zu machen, Freiburg im Breisgau: Herder.

Redenius-Hövermann, J., 2010. Questions actuelles en matière de gouvernance d'enterprise en Allemagne, Revue Française de Gouvernance d'Entreprise Vol. 7(8), S. 201-220.

Redenius-Hövermann, J., 2010. Zur Frauenquote im Aufsichtsrat, Zeitschrift für Wirtschaftsrecht Jg. 31(14), S. 660-666.

Redenius-Hövermann, J., 2010. La responsabilité des dirigeants dans les sociétés anonymes en droit francais et droit allemand, Paris: L.G.D.J.. Zugl.: Paris, Univ., Diss., 2008.

Adrienne Héritier & Sandra Eckert (2009) »Self-Regulation by Associations: A Collective Action Problem in Environmental Regulation« Business and Politics 11/1, Article 3.

Redenius-Hövermann, J., 2009. Das Votum zum Vergütungssystem, Aufsichtsrat Jg. 6(12), S. 173-175.

Adrienne Héritier & Sandra Eckert (2008). »New Modes of Governance in the Shadow of Hierarchy: Self-Regulation by Industry in Europe« Journal of Public Policy 28/1, 113-138.

Redenius-Hövermann, J., 2008. Zur Offenlegung von Abfindungszahlungen und Pensionszusagen an ein ausgeschiedenes Vorstandsmitglied, Zeitschrift für Wirtschaftsrecht Jg. 29(51/52), S. 2395-2399.

Redenius-Hövermann, J., 2007. Die Offenlegung von Organvergütungen in Frankreich, Insight Corporate Governance Germany (12) S. 14.

Redenius-Hövermann, J., Klein, C., 2006. Corporate Governance im französischen Gesellschaftsrecht, Recht der internationalen Wirtschaft (4) S. 277-280.

Germain, M., Redenius-Hövermann, J., 2006. Questions acutelles sur la responsabilité des dirigeants de société en Allemagne et en France, Droit des sociétés (6) S. 13-15.

Redenius-Hövermann, J., 2005, Haftung der Aufsichtsratsmitglieder, in: Yvette Bellavite-Hövermann, Grit Lindner, Bernd Lüthje (Hrsg.): Leitfaden für den Aufsichtsrat, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 209-231.

Redenius-Hövermann, J., 2005, Rechte und Pflichten des einzelnen Aufsichtsratsmitglieds, in: Yvette Bellavite-Hövermann, Grit Lindner, Bernd Lüthje (Hrsg.): Leitfaden für den Aufsichtsrat, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 24-47.

Contact

Erkan Wisler
Operations Director

Frankfurt Competence Centre for German and Global Regulation (FCCR)


Bleiben Sie bei unserer Forschung vorn