Kontakt

Course Finder

Offline

Katalog

Customized General Management:

BWL für Nicht-Kaufleute

Entscheidungen für das Unternehmen – über die Kernkompetenz hinaus

Für Fach- und vor allem Führungskräfte in nahezu allen  Unternehmensbereichen ist betriebswirtschaftlich orientiertes Denken, Entscheiden und Handeln gefordert, das über die jeweilige Kernkompetenz hinausreicht.

Die Herausforderung:

Ein global aufgestellter Produzent von Elektromotoren mit mehr als 10.000 Mitarbeitern und mehreren Dutzend Produktionsstandorten plant für die Fach- und Führungskräfte ein praxisorientiertes, kompaktes, aber auch fundiertes betriebswirtschaftliches Aufbautraining mit dem Ziel, sich als erfolgreiches und ertragsstarkes Unternehmen auch zukünftig im Markt zu behaupten. Der Teilnehmerkreis ist groß, heterogen, international und an unterschiedlichen Punkten der Wertschöpfungskette an jeweils verschiedenen Standorten tätig. Zum Teilnehmerkreis zählen Experten mit Leitungsverantwortung oder -aufgaben im Unternehmen, die jeweils ganz unterschiedlichen Background aufweisen: Naturwissenschaft, Technik und Ingenieurwissenschaften.

Unser Ansatz:

Die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge und Abläufe im Unternehmen sowie die Verbindung in den verschiedenen Unternehmensbereichen werden in 2x3 Tagen als intensive und interaktive Modulreihe in engster Abstimmung mit dem Auftraggeber und unseren Experten abgebildet. Die besondere Herausforderung besteht darin, die Heterogenität des Teilnehmerkreises anzunehmen und zugleich für die Gewinnung verschiedener Perspektiven zu nutzen. Darüber hinaus gilt es sicherzustellen, dass die Impulse aus dem kompakten Lernprogramm „ankommen“, so dass sie im Alltagsgeschäft angebunden werden können. Im ersten Schritt wird der Wissensstand im Teilnehmerkreis anhand einer Vorab-Analyse ermittelt, so dass die Schwerpunktbildung für die Module 1 und 2 zu den Themen Grundlagen der Betriebswirtschaft, Rechnungswesen sowie Grundlagen zu Kostenrechnung und Controlling bedarfsgerecht angepasst werden kann. Um die Beteiligten auf die unterschiedlichen Funktionen der betriebswirtschaftlichen Steuerung im Gesamtkonzern und im jeweiligen Einzelunternehmen einzustimmen, greift das Programm sodann verschiedentlich spezifisch standortbezogene Themen und Faktoren auf. Teilnehmerübungen mit Standortvergleichen vertiefen diese Einsichten. Im an- und abschließenden Workshop werden die vermittelten Einsichten und Fähigkeiten praxisnah anhand einfach „spielbarer“ Simulationen in konkurrierenden Teams erprobt und damit das Wissen und seine Anwendung aus den ersten beiden Modulen tiefer verankert.

Das Ergebnis:

Die Auswertung des ausgezeichneten Teilnehmer- und  Unternehmensfeedbacks zeigt: Die Teilnehmerbedarfsanalyse, die Kombination bedarfsgerecht zugeschnittener Grundlagenmodule und der daran geknüpften Simulationen im Praxisworkshop waren der Schlüssel zum Erfolg: Gerade Standardprogramme bedürfen besonderer  Aufmerksamkeit!